arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Inhaltsbereich
Dora Heyenn,
05.02.2021

Abiturprüfung in Zeiten von Corona

Die KMK (Kultusminister*innenkonferenz) hatte vereinbart, dass die 2021 erworbenen Abschlüsse denen früherer und späterer Jahrgänge gleichwertig sein sollen von allen Ländern gegenseitig anerkannt werden.

Am 5. Februar hat Senator Rabe mitgeteilt, welche Regelungen für die Abiturprüfungen im Schuljahr 2020/21 in Hamburg getroffen wurden:

  1. 30 Minuten mehr Zeit in den schriftlichen Abiturprüfungen
    Für alle schriftlichen Abiturprüfungen wird die Arbeitszeit um 30 Minuten verlängert. Damit wird dem Umstand Rechnung getragen, dass den Schülerinnen und Schülern in der Vorbereitung die Übungszeit fehlte.
  2. Gezielte Vorbereitung durch Ankündigung der Schwerpunktthemen
    Damit sich die Schülerinnen und Schüler unter den schwierigen Rahmenbedingungen gezielter vorbereiten können, werden die Lehrkräfte und Schulen noch genauer über die Abiturthemen informiert. Dadurch können sich Schüler*innen und Lehrkräfte sich zielgerichteter auf Schwerpunktthemen in den Fächern vorbereiten.
  3. Auswahlmöglichkeit in Mathematik
    Im Fach Mathematik bekommen die Schulen in diesem Jahrgang eine Wahlmöglichkeit aus den drei Aufgabenkomplexen „Lineare Algebra / Analytische Geometrie“, „Stochastik“ und „Analysis“.
  4. Mehr Vorbereitungszeit, weniger Korrekturaufgaben
    Der Beginn der Abiturprüfungen wird um eine Woche auf den 23. April verschoben. Aufgrund dieser Verschiebung wäre eine vollständige Zweitkorrektur aller Abiturarbeiten nur durch Unterrichtsausfall umsetzbar. Deshalb erfolgt die Zweitkorrektur nur dann, wenn die Erstkorrektur um drei oder mehr Notenpunkte von dem Durchschnitt der Leistungen in diesem Fach in den ersten drei Semestern abweicht.
  5. Aushändigung der Operatorenlisten
    Operatoren sind Schlüsselbegriffe, die festlegen, wie Arbeitsanweisungen und Aufgaben auszuführen sind. In diesem Jahr wird die Erklärung der einzelnen Operatoren in Form einer Liste in der Prüfung zur Verfügung gestellt.
  6. Rücksichtsvolle Korrektur
    Die Unterrichtsbedingungen waren in diesem Schuljahr sehr unterschiedlich. Deshalb werden die Lehrkräfte gebeten, die generellen sowie die speziellen Einschränkungen des Unterrichts bei der Korrektur der schriftlichen Abiturprüfungen dort zu berücksichtigen, wo es entsprechende Spielräume in der Bewertung gibt.
  7. Sportpraktische Abiturprüfung wie 2019/20
    Auch der Sportunterricht konnte nur eingeschränkt erfolgen. Um die sportpraktische Abiturprüfung trotzdem zu ermöglichen, findet diese Prüfung unter den gleichen Regelungen statt wie schon im Schuljahr 2019/20.
  8. Weniger Klausuren im vierten Semester
    Im letzten Semester der Oberstufe sollen in den schriftlichen Prüfungsfächern jeweils eine Klausur geschrieben werden. Die zweite Semesterklausur kann in diesen Fächern ebenso entfallen wie die Klausur in allen übrigen Fächern. Die Semesternote ergibt sich in diesen Fächern aus den Unterrichtsleistungen im Distanz- und Präsenzunterricht. Schülerinnen und Schüler können jedoch auf Wunsch einen selbstgewählten gleichwertigen Leistungsnachweis erbringen oder an einer von der Lehrkraft optional gestellten Klausur teilnehmen.